Sie möchten ein Galvanisches Feinstromgerät, historischer oder älterer Bauart, selbst reparieren?

 

 

Oder möchten Sie die Batterie Ihres Galvanischen Feinstromgerätes selbst tauschen?

Sie wissen nicht ob Ihr Feinstromgerät noch funktioniert?

 

Wir möchten Ihnen hier Hilfestellung zur Prüfung und Fehlerdiagnose bei Galvanischen Feinstromgeräten älterer Bauart geben. Dies können Feinstromgeräte der Marke Wohlmuth, Schillings, Glückshofer, Authu, Moser oder andere sein. Gleiches gilt jedoch auch für neue Original Galvanische Feinstromgeräte, z.B. ein DFM Feinstromgerät.

Die Anleitung ist für versierte und technisch verständige Laien gedacht und umfasst die äußere Prüfung sowie ggf. das Tauschen des Galvanischen Batterieelementes. Evtl. können Sie so auch kleine Fehler selbst reparieren.

Wir haben diese Informationen mit größter Sorgfalt und unserer gesamten Erfahrung für Sie aufbereitet. Dennoch kann jedes historische Feinstromgerät Abweichungen im Aufbau und der Schaltung aufweisen, die ein individuelles technisches Verständnis und Vorgehen erfordern. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir keine Haftung für etwaige Schäden jedweder Art für die Umsetzung unserer Anleitungen übernehmen können.

Gerne bieten wir Ihnen auch unsere umfassende Erfahrung im im Rahmen unseres Serviceangebotes für Galvanische Feinstromgeräte an. Nach einer technischen Prüfung in unserer Werkstatt, können wir gemeinsam den Umfang einer evtl. nötigen Reparatur sowie evtl. benötigte Ersatzteile für Ihr Feinstromgerät besprechen.

Die Funktions-Prüfung Ihres Galvanischen Feinstromgerätes!

 

Wie gehen Sie nun bei der Funktions-Prüfung Ihres Galvanischen Feinstromgerätes vor, ohne das Gerät öffnen oder zerlegen zu müssen?

1. Prüfung des Zeigerinstrumentes

– Prüfen Sie zunächst die Gängigkeit des Zeigerinstrumentes durch leichtes Schütteln oder Drehen des  Feinstromgerätes.
– Bewegt sich der Zeiger leicht mit? Dann ist das Messinstrument zumindest nicht korrodiert und festgesetzt.

2. Prüfung der 24-Volt Galvano-Batterie

a. schalten Sie das Gerät aus und regeln Sie den Stromregler auf „0“
b. schließen Sie jeweils eine Handelektrode in eine +Pol-Buchse (rot) und eine eine -Pol-Buchse (grün/schwarz)
c. halten Sie die Elektroden mit einer Hand fest zusammen; machen Sie einen Kurzschluss
d. schalten Sie das Feinstromgerät nun ein und regeln Sie es langsam bis zum Anschlag hoch
e. Zeigt das Messinstrument einen Ausschlag?

JA: Dann funktioniert das Gerät noch – eine Stromstärke von min. 3-4 mA sollte für normale Anwendungen bis ca. 0,10-0,20 mA noch ausreichen! (dies ist jedoch von Ihrem Körperwiderstand abhängig)
NEIN: dann ist die 24-Volt Galvano-Batterie ist völlig entleert – oder das Gerät ist defekt

f. Prüfen Sie sicherheitshalber noch mit zwei anderen Elektroden oder, falls nicht zur Hand, mit einem Stück Draht von einer anderen +Pol-Buchse zur –Pol-Buchse. Stellen Sie so sicher, dass nicht eine Elektrode, z.B. am Anschlusskabel defekt ist.

! Um den Energiezustand der Batterie gesichert festzustellen, muss diese ausgebaut und mit einem Messinstrumet gemessen werden!

3. Prüfung der Anschlussbuchsen

Prüfen Sie in obiger Form der Batterieprüfung jede einzelne Anschlussbuchse durch Umstecken der Elektrodenstecker nacheinander durch. Oft ist nur ein Kontakt der Anschlussbuchsen abgebrochen oder korrodiert.

4. Prüfung des Stufenschalters und Reglers

Achten Sie beim Schalten des Stufenschalters auf ein gleichmäßiges und klares Schaltverhalten – ist es auffällig, z.B. durch besondere Schwere oder Kratzen?

Lässt sich der Regler (Drehpotentiometer) leichtgängig und gleichmäßig drehen?
Ein Kratzen, Haken oder gar Springen des Reglers deutet auf einen Defekt hin!

5. Prüfung auf lose Teile

Schütteln Sie das Feinstromgerät und achten Sie auf Klappern oder Klirren! Dies könnte auf lose, abgebrochene Teile hindeuten, die vielleicht vom Zeigerinstrument oder einer abgebrochenen Drahtverbindung stammen.

 

Kann ich die 24V Batterie selber tauschen?

 

Der Anschluss der Batterie erfolgt bei den meisten historischen Feinstromgeräten durch einen Druckknopfanschluss. Dies war eine gängige Lösung in Ermangelung professioneller Batterie-Anschlussstecker. Die Druckknöpfe ähneln denen aus dem Wäsche-, Koffer- oder Planen-Bereich und wurden meist nur auf eine Plastik- oder Papp-Karte gepresst und angelötet. Nachteile: Bei häufigem Batteriewechsel zerbrach oder verbog die Karte. Auch leierten die Druckknopfkontakte aus und führten zu schlechten oder gar erhöhten Übergängen der feinen Ströme.

Bei den meisten historischen Galvanischen Feinstromgeräten kann das alte Galvanische Batterieelement durch eine neue, moderne Lösung ersetzt werden. Hierzu bietet die Deutsche Feinstrom Manufaktur (DFM) einfache Umbaulösungen mittels Batterieadapter sowie aktuelle 24-Volt Batterie-Elemente an.

Sollten Sie in unserem DFM-Shop nicht den passenden Batterieadapter oder das passende Galvanische Batterieelement finden, scheuen Sie sich nicht, uns einfach zu kontaktieren.

 

Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Nutzen Sie unseren Service zur Wartung oder Reparatur Ihres Galvanischen Feinstromgerätes. Wir bieten Ersatzteile, Batterien, Elektroden und Zubehör für alle gängigen Feinstromgeräte.

Deutsche Feinstrom Manufaktur
Matthias Schuster
Telefon 09552 / 93 09 851
oder per Email über unser Kontaktformular.

Bitte beachten Sie!

  • Alle klassischen Galvanischen Feinstromgeräte wurden und werden nur durch ein Batterieelement gespeist.
  • Niemals ist ein Galvanisches Feinstromgerät netzbetrieben, also mit einem Netzstecker versehen!
  • Aufgrund der geringen Energiemenge die benötigt wird, sollten keine wideraufladbaren Akkus verwendet werden.
  • Die übliche Batterie- und Betriebs-Spannung beträgt 24 Volt.
  • Auch sind alle klassischen Galvanischen Feinstromgeräte in „analoger“ Bauart geregelt. Das heißt, mittels einfacher, statischer und regelbarer Widerstände.
  • Sie besitzen daher keine „Elektronikbauteile“ oder Schaltungen zur Regelung der Stromstärke!

Wie ist ein Galvanisches Feinstromgerät aufgebaut?

Ein klassisches, Galvanisches Feinstromgerät besteht im wesentlichen aus folgenden Teilen:

1. 24-Volt Galvanischen Batterieelement

2. Stufenschalter mit den Funktionen: Aus – Ein – Wenden – Nacht

3. Drehpotentiometer (regelbarer Widerstand) zur Einstellung der gewünschten Stromstärke

4. Widerstände zur Voreinstellung der Stromstärke und zur Gewährleistung der Sicherheit

5. Zeigerinstrument zur Anzeige der Stromstärke

6. Anschlussbuchsen zum Anschluss der Elektroden, 4 bis 6 Stück

Manche Feinstromgeräte weisen Besonderheiten auf, die folgend bei den jeweiligen Feinstromgeräte-Typen beschrieben werden.

Die richtige Batterie!

  • Die Auslegungsspannung des Galvanischen Feinstromgerätes sollte bei einem Batterie-Ersatz-Tausch beachtet und eingehalten werden. Diese liegt bei den meisten Galvanischen Feinstromgeräten bei 24 Volt.
  • Aufgrund der geringen Energiemenge die für die Anwendung des Galvanischen Feinstromes benötigt wird, sollten keine wiederaufladbaren Akkus verwendet werden. Die hohe Selbstentladung und die geringe Lebensdauer von Akkus, spricht gegen den Einsatz in einem Galvanischen Feinstromgerät.
  • Achten Sie darauf, keine schwermetallhaltigen Batterien zu verwenden. Diese sind für ein Galvanisches Feinstromgerät nicht nötig und belasten die Umwelt. Auch der gedankliche Ansatz der Verschleppung von Schwermetalle-Informationen findet so Berücksichtigung.
  • Das Galvanische Batterieelement besteht meist aus mehreren, einzelnen Zellen, um die gewünschte Spannung zu erhalten. Diese Batterie-Einzelzellen sollten ausschließlich Punktverschweißt sein. Dies garantiert eine lange Lebensdauer ohne Korrosion der Kontaktstellen an den Polen der Batterien.
  • Die Anschlussverbindung des Batterieelementes an das Feinstromgerät sollte mit dauerhaft kontaktsicheren Steckern und Materialien, z.B. vergoldete Federklemmsysteme, ausgerüstet sein. Dies garantiert eine dauerhafte und sichere Übertragung der besonders feinen Gleichströme.

Im folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie bei den meisten Galvanischen Feinstromgeräten das alte Galvanische Element durch unseren DFM-Batterieadapter und unser DFM-Batterieelement ersetzen können.


Hier finden Sie Anleitungen zum Tauschen des 24-Volt Batterie-Elementes für folgende Galvanischen Feinstromgeräte:

Wohlmuth  –  ELGA-KosmetikMoser  –  Schillings  –  Glückshofer  –  Authu


Wohlmuth Feinstromgerät - Batterie selber tauschen

Galvanische Feinstromgeräte der Firma Wohlmuth ca. ab dem Jahre 1920

Eines der ältesten, noch heute gelegentlich anzutreffende Galvanische Feinstromgerät, ist von der Firma Wohlmuth ca. aus dem Jahre 1920/1930. Davor liegen uns nur noch Wohlmuth-Feinstrom-Geräte ca. aus dem Jahre 1900 vor. Wie zu dieser Zeit üblich, war dieses Model sehr edel und massiv gebaut. Meist mit Messinginstrumenten, wurde es in einem hell oder dunkel lackierten Holzkasten untergebracht.

Der Zugang zum Batterie-Element geschieht über den Boden des Gehäuses. Das Galvanische Element ist im Originalzustand sehr groß und schwer und lieferte 24 Volt Spannung. Häufig wurden zu dieser Zeit die Geräte ohne Metall- oder Kohleschicht-Widerstände aufgebaut. Mittels des Wahlschalters kann wie folgt geschalten werden:

  • schwach Normal
  • schwach Wenden
  • sehr schwach Normal
  • sehr schwach Wenden

Dabei wird über über einen „Mittelabgriff“ am Galvanischen Element, 12 Volt oder 24 Volt Spannung entnommen.

Nach dem Lösen der zwei seitlichen Schrauben am Bodenrahmen, lässt sich der Holzboden seitlich verschieben und danach herausnehmen. Der Batterieblock ist meist mit viel Kartonage oder Pappe, rutschsicher in das Holzgehäuse verpackt.

–> Entnehmen Sie das alte Galvanische Element mit der gesamten Pappe.
–> Klemmen Sie die Batterie vom Gerät ab, bzw. zwicken Sie die Anschlussleitungen nahe der Batterie ab.
–> Hat das Gerät 3 Anschlussleitungen, benötigen Sie eine Sonderbatterie 12/24V. Wobei üblicherweise folgende Belegung der Anschlüsse die Regel ist: blau = 0 Volt, gelb = 12 Volt, rot = 24 Volt
–> Sind nur 2 Anschlussleitungen (meist blau/schwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt) vorhanden, können Sie direkt unseren DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung montieren.
–> Danach schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie wieder gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

Wohlmuth Feinstromgerät im hellen Holzkoffer - Batterie selber tauschen

Etwas moderner ist das Galvanische Feinstromgerät der Firma Wohlmuth etwa aus dem Jahre 1950.

Das Feinstromgerät ist bereits kleiner und dadurch handlicher in einem Holzkoffer untergebracht.
Der Zugang zur Batterie erfolgt über das Armaturenbrett.
Meistens ist eine der Schrauben durch ein Bleisiegel gesichert. Oft kann mittels einer Zange die gesamte Plombe mit Schraube vorsichtig aufgedreht werden. Ist dies nicht möglich, muss mit einem schmalen Schraubendreher die Plombenmasse herausgekratzt werden (Achtung: evtl. giftiges Blei). Danach kann die Armatur nach oben geschoben und am unteren Ende herausgenommen werden.

–> Merken Sie sich die +/- Belegung der Anschlussleitungen! (meist blau/schwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt)
–> Entnehmen Sie das alte Galvanische Element.
–> Zwicken Sie die Leitungen von den Druckknopfanschlüssen ab.
–> Montieren Sie den DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung.
–> Schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Fixieren Sie die neue Batterie gut vor Verrutschen.

Galvanisches Feinstromgerät der Firma Wohlmuth im schwarzen Koffer - Batterietausch

Galvanisches Feinstromgerät der Firma Wohlmuth im schwarzen Lederkoffer.

Ähnlich dem Gerät aus 1950, aber bereits mit gut zugängigem Batteriefach und einem Lederkoffer, wurde das Wohlmuth Feinstromgerät ca. 1960 ausgestattet.

–> Öffnen Sie das Batteriefach oberhalb des Armaturenbrettes durch Hochziehen der Druckknopfverschlüsse.
–> Merken Sie sich die +/- Belegung der Anschlüsse (meist blau/schwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt)
–> Entnehmen Sie das alte Galvanische Element.
–> Zwicken Sie die Leitungen von den Druckknopfanschlüssen ab.
–> Montieren Sie den DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung.
–> Schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie wieder gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

 

ELGA-Feinstromgerät 1 - Feinstrom-Kosmetik von WohlmuthELGA-Kosmetik – Galvanisches Feinstromgerät der Firma Wohlmuth.

Wohl eines der ersten Galvanischen Feinstromgeräte, das speziell für den Zweck der kosmetischen Anwendungen gemacht wurde, stammt ca. aus dem Jahre 1940/1950.
Es ist in einem hellen Lederkoffer untergebracht, mit Spiegel im Deckel und den klassischen Instrumenten ausgestattet.

Der Zugang zur Batterie erfolgt über das Armaturenbrett.
Meistens ist eine der Schrauben durch ein Bleisiegel gesichert. Oft kann mittels einer Zange die gesamte Plombe mit Schraube vorsichtig gedreht werden. Ist dies nicht möglich, muss mit einem schmalen Schraubendreher die Plombenmasse herausgekratzt werden (Achtung: evtl. giftiges Blei). Danach kann die Armatur nach oben herausgenommen werden.

–> Das Gerät hat 3 Anschlussleitungen
–> Der Batteriekasten ist für 9 x 1,5 Volt Mono-Batterien ausgelegt. Das ergibt eine Spannung von 13,5 Volt. Bei 9 Volt erfolgt ein Mittelabgriff. Um das Gerät original betreiben zu können, benötigen Sie daher einfach die 9 Stück Mono-Batterien. Alternativ kann auch eine Sonderbatterie 9/13,5V eingebaut werden. Wobei üblicherweise folgende Belegung der Anschlüsse die Regel ist: braun = 0 Volt, weiß = 9 Volt, rot = 13,5 Volt
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

 

ELGA-Feinstromgerät 2 - Feinstrom-Kosmetik von Wohlmuth

ELGA-Kosmetik – Galvanisches Feinstromgerät der Firma Wohlmuth.

Der Nachfolger des bewährten ELGA-Kosmetik-Feinstromgerätes kam ca. 1950/1960. Bereits in einem abwaschbaren Kunststoffgehäuse verbaut, mutet es sehr hygienisch und sauber an.
Der Zugang zur Batterie erfolgt über die Bodenplatte aus Holz. Etliche Schrauben sind hier zu lösen bevor der Holzboden mit anmontierter Batterie herausgenommen werden kann.

–> Das Gerät hat 3 Anschlussleitungen
Das original-Batterie-Element besteht aus 16 x 1,5 Volt Monozellen mit Mittelabgriff. Es werden daher 19,5 Volt und 24 Volt dem Gerät zugeführt.
Sie benötigen daher Sie eine Sonderbatterie 19,5/24V. Wobei üblicherweise folgende Belegung der Anschlüsse die Regel ist: blau = 0 Volt, gelb = 19,5 Volt, rot = 24 Volt
–> Sollten nur 2 Anschlussleitungen (meist blau/schwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt) vorhanden, können Sie direkt unseren DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung montieren.
–> Danach schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie wieder gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

Moser S4 - Galvanische Feinstromgerät Legende - Batterie selber tauschen

Das Galvanische Feinstromgerät „S4“ der Firma J. Erich Moser GmbH.

Das älteste, uns vorliegende Feinstromgerät aus der „S-Serie“ der Firma J. Erich Moser GmbH ist das „S4“, ca. ab dem Jahre 1950. Sollte jemand ein „Moser S1“, „Moser S2“ oder „Moser S3“ besitzen, hätten wir sehr großes Interesse daran.

Das Gerät ist bereits sehr kompakt und hat ein eigenes Batteriefach am Boden des Gehäuses.

–> Öffnen Sie das Batteriefach durch Aufschrauben der beiden Sicherungsschrauben und nehmen Sie den Batteriefachdeckel heraus.
–> Merken Sie sich die +/- Belegung der Anschlüsse (meist blau/schwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt)
–> Entnehmen Sie das alte Galvanische Element.
–> Zwicken Sie die Leitungen von den Druckknopfanschlüssen ab.
–> Montieren Sie den DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung.
–> Schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie wieder gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

Moser S5 - Galvanisches Feinstromgerät im Ledergehäuse - einfach die Batterie selber tauschen

Das Galvanische Feinstromgerät „S5“ der Firma J. Erich Moser GmbH.

Das Moser-Feinstrom-Gerät S5 wurde in verschiedenen Ausführungen seit ca. 1970 hergestellt. Ab da hatte nämlich, der bereits verstorbene Raimar Cascorbi, von Beruf Sattler, die Firma J. Erich Moser GmbH aufgekauft.
Anfangs noch in Form und Gehäuse des S4-Gerätes wurde es später kompakter und in einem Holzrahmen mit Kunstlederüberzug gefertigt. Das Batteriefach ist über einen Deckel im Boden erreichbar.

–> Öffnen Sie das Batteriefach durch Aufschrauben der beiden Sicherungsschrauben und klappen Sie den Batteriefachdeckel nach oben.
–> Merken Sie sich die +/- Belegung der Anschlüsse (meist blau/schwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt, oft aber auch nur weiß)
–> Entnehmen Sie das alte Galvanische Element.
–> Zwicken Sie die Leitungen von den Druckknopfanschlüssen ab.
–> Montieren Sie den DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung.
–> Schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie wieder gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

Moser S5 - Galvanisches Feinstromgerät - Batterie selber tauschen

Das Moser-Feinstrom-Gerät „S5“ im Lederkoffer.

Das Moser-Feinstrom-Gerät S5 gibt es auch im Kunstlederkoffer. Das Batteriefach ist über einen Deckel oberhalb der Armatur zu erreichen.

–> Öffnen Sie das Batteriefach oberhalb des Armaturenbrettes durch Hochziehen der Druckknopfverschlüsse.
–> Merken Sie sich die +/- Belegung der Anschlüsse (meist blau/schwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt, oft aber auch nur weiß)
–> Entnehmen Sie das alte Galvanische Element.
–> Zwicken Sie die Leitungen von den Druckknopfanschlüssen ab.
–> Montieren Sie den DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung.
–> Schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie wieder gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

Moser S6 - Galvanisches Feinstromgerät - Batterie selber tauschen

Das „S6“ Feinstromgerät der Firma J. Erich Moser GmbH

Das Moser-S6 war die letzte Version der „alten Ära“ der J. Erich Moser GmbH.
Noch kompakter, in Holzrahmen-Konstruktion mit Kunstlederüberzug, war es das handlichste Gerät der neuen Zeit. Die Batterie ist unter einen Deckel über der Armatur, nach Öffnen der 3 Schrauben, zu erreichen.

–> Öffnen Sie das Batteriefach durch Aufschrauben der Sicherungsschrauben und klappen Sie den Batteriefachdeckel nach oben.
–> Merken Sie sich die +/- Belegung der Anschlüsse (meist blau/schwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt, oft aber auch nur weiß)
–> Entnehmen Sie das alte Galvanische Element.
–> Zwicken Sie die Leitungen von den Druckknopfanschlüssen ab.
–> Montieren Sie den DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung.
–> Schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie wieder gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

Schillings - Galvanisches Feinstromgerät - Batterie selber tauschen

Schillings Galvanische Feinstromgeräte – „de Luxe“

Die Firma Schillings war zwar kein eigener Hersteller, aber ein erfolgreicher Vertrieb für Galvanische Feinstromgeräte. Das Ehepaar Schillings ließ sowohl von der Firma Moser, als auch anderen Firmen und zuletzt bis ca. 1989 von der Firma Wohlmuth produzieren. Daher änderte sich auch öfter das Aussehen sowie der Funktionsumfang der Schillings-Feinstromgeräte.
Das Schillings „de Luxe“ ist in einem Kunstlederkoffer untergebracht. Die Batterie ist unter einem Deckel über der Armatur, nach Öffnen der 2 Schrauben, zu erreichen.

–> Öffnen Sie das Batteriefach durch Aufschrauben der Sicherungsschrauben und heben Sie den Batteriefachdeckel nach oben weg.
–> Merken Sie sich die +/- Belegung der Anschlüsse (meist blauschwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt, oft aber auch nur weiß)
–> Entnehmen Sie das alte Galvanische Element.
–> Zwicken Sie die Leitungen von den Druckknopfanschlüssen ab.
–> Montieren Sie den DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung.
–> Schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie wieder gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

Gavita G2 - Glückshofer Galvanisches Feinstromgerät - Batterie selber tauschen

Das „Gavita G2“ von Glückshofer Feinstrom

Das Gavita G2 ist fast baugleich mit dem Moser S4. Es unterscheidet sich im wesentlichen in der Anordnung der Armaturen und dem grauen Kunststoffgehäuse.
Die Batterie ist nur durch aufwendiges Öffnen des gesamten Gerätebodens über ca. 8 Schrauben zu erreichen.

–> Öffnen Sie das Batteriefach durch Aufschrauben der seitlichen Sicherungsschrauben und heben Sie den Geräteboden heraus.
–> Merken Sie sich die +/- Belegung der Anschlüsse (meist schwarz = 0 Volt und rot = 24 Volt)
–> Entnehmen Sie das alte Galvanische Element, indem Sie die Blechspange öffnen.
–> Zwicken Sie die Leitungen von den Druckknopfanschlüssen ab.
–> Montieren Sie den DFM-Batterieadapter Typ 24V/300, Art.Nr. 10 502, gemäß Anleitung.
–> Schließen Sie das neue 24V Galvano-Batterieelement, Typ 300, Art.Nr. 10 500 an.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie wieder gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

AUTHU-Feinstromgerät von Max Aulinger

Galvanisches Feinstromgerät von AUTHU - Batterie selber tauschenEin sehr altes und seltenes Galvanisches Feinstromgerät, wohl aus den Jahren 1920/1930. Ein Stoffbezug ziert das stehend, wie ein Kofferradio konstruierte, Holzgehäuse.
Die Batterie ist nur über das Armaturenbrett zu erreichen.
Öffnen Sie die 4 Schrauben. Danach kann das Armaturenbrett nach oben herausgenommen werden.

–> Das Gerät hat 3 Anschlussleitungen, daher benötigen Sie eine Sonderbatterie, vermutlich mit 12/24V.
–> Testen Sie vor dem Zusammenbau die richtige Funktion des Anzeigeinstrumentes und des Feinstromgerätes.
–> Achten Sie darauf, die neue Batterie gut zu fixieren und vor Verrutschen zu sichern.

Persönlich würden wir das Gerät nur noch als Ausstellungsstück verwenden!

Wir hoffen, dass wir Ihnen helfen konnten und Ihr Feinstromgerät nun wieder voll Einsatzbereit ist.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügun.
Nutzen Sie unseren Service zur Wartung oder Reparatur Ihres Galvanischen Feinstromgerätes. Wir bieten Ersatzteile, Batterien, Elektroden und Zubehör für alle gängigen Feinstromgeräte.

Deutsche Feinstrom Manufaktur
Matthias Schuster
Telefon 09552 / 93 09 851
oder per Email über unser Kontaktformular.